Kindle Handbuch Erzählliteratur: Theorie, Analyse, Geschichte À cheapnikeshoes.co À

Alle Aspekte der Erzählliteratur Das komparatistisch ausgerichtete Handbuch bezieht sich auf alle großen europäischen Literaturen Es vermittelt einen Zugang zu den Untergattungen und Darstellungsverfahren der abendländischen Erzählliteratur und präsentiert den aktuellen Stand der internationalen Forschung Die Hauptströmungen der modernen Erzähltheorie werden ebenso beleuchtet wie mediale soziologische psychologische und anthropologische Aspekte des Erzählens Außerdem erläutert das Werk die wichtigsten Analysekategorien wie z B Erzähler Perspektive oder RaumAlle Aspekte der Erzählliteratur Das komparatistisch ausgerichtete Handbuch bezieht sich auf alle großen europäischen Literaturen Es vermittelt einen Zugang zu den Untergattungen und Darstellungsverfahren der abendländischen Erzählliteratur und präsentiert den aktuellen Stand der internationalen Forschung Die Hauptströmungen der modernen Erzähltheorie werden ebenso beleuchtet wie mediale soziologische psychologische und anthropologische Aspekte des Erzählens Außerdem erläutert das Werk die wichtigsten Analysekategorien wie z B Erzähler Perspektive oder RaumAlle Aspekte der Erzählliteratur Das komparatistisch ausgerichtete Handbuch bezieht sich auf alle großen europäischen Literaturen Es vermittelt einen Zugang zu den Untergattungen und Darstellungsverfahren der abendländischen Erzählliteratur und präsentiert den aktuellen Stand der internationalen Forschung Die Hauptströmungen der modernen Erzähltheorie werden ebenso beleuchtet wie mediale soziologische psychologische und anthropologische Aspekte des Erzählens Außerdem erläutert das Werk die wichtigsten Analysekategorien wie z B Erzähler Perspektive oder Raum


2 thoughts on “Handbuch Erzählliteratur: Theorie, Analyse, Geschichte (German Edition)

  1. says:

    Aus der Masse der in dem Handbuch befindlichen Beiträge stechen vor allem die beiden Aufsätze des Herausgebers Matías Martínez Erzählen und Figur hervor dem es gelingt hochkomplexe Sachverhalte mit anschaulichen Beispielen zu verdeutlichen Leider können nicht alle Beiträge an diese Stärke anknüpfen Als gelungen können jedoch die vereinzelten schematischen Darstellungen zB zu den Kriterien bezüglich Erzählertypen oder zu den Dimensionen der Pragmatik des Erzählens bezeichnet werden die insgesamt aber noch häufiger Verwendung hätten finden könnenHinsichtlich der thematischen Auswahl überrascht welchen großen Anteil der Abschnitt Medialität des Erzählens S 17 58 einnimmt welcher nur am Rande mit Erzählliteratur zu tun hat insofern man Literatur als schöngeistiges Schrifttum BraakNeubauer 2001 auffasst Denn hier beschäftigen sich die Autoren vornehmlich mit Formen des nichtschriftlichen Erzählens Auf der anderen Seite fehlen eigenständige Beiträge zu den unterschiedlichen Gattungen der Erzählliteratur zB zum Roman oder zur Novelle welche in einem Handbuch zur Erzählliteratur aufgenommen hätten werden müssen Denn ohne eine gattungstheoretische Fundierung bleibt die Erzählliteratur eine diffuse Größe Der geschichtliche Überblick über die erzählende Literatur in welchem immer wieder verschiedene Gattungen thematisiert werden kann diesen Blickwinkel keinesfalls ersetzen sondern lediglich ergänzen da hier die Genese der einzelnen Erzählgattungen über die verschiedenen Epochengrenzen hinaus zu wenig deutlich wird Hinzu kommt dass beispielsweise eine wichtige Gattung wie die Kurzgeschichte nicht einmal Erwähnung findetTrotz der genannten Defizite bietet das Handbuch einen soliden wenn auch keinen umfassenden Einblick in das Forschungsgebiet Erzählliteratur


  2. says:

    Epochen Gattungen und Werke bilden auf der einen Seite den Bereich der historischen Betrachtung der Erzählliteratur der in diesem Handbuch seinen Platz findet auf der anderen Seite kommen in systematischer Betrachtungsweise auch die Formen und Funktionen der entsprechenden Literatur ausführlich zu Wort Wobei von Beginn an festzuhalten ist dass dieses Buch mit einem hohen wissenschaftlichen Anspruch versehen ist und primär der forschenden und wissenschaftlichen Arbeit dient Eine Form 'leichter' Lektüre zum Durchstreifen der Epochen und Formen westlicher Erzählliteratur liegt mit diesem Handbuch nicht vorUnter Einbeziehung neuer Erkenntnisse vor allem aus dem Feld der Untersuchung nicht literarischer Erzählformen deren Einfluss auf die 'klassische' Literaturwissenschaft im Buch aufgenommen wird und unter Beachtung des sprachlich literarischen Erzählens auch in Bezügen anderer Medien Bild Film Tanz ua weitet das Handbuch seine Sicht auf die Erzählliteratur durchaus aus so dass auch aktuelle Einflüsse ihren Niederschlag im Buch findenEin breiter Blick der den Begriff Handbuch völlig verdient wird in drei Hauptteilen vorgelegtIm ersten Teil liegt der Fokus der Darstellung auf dem aktuellen Forschungsstand zur Medialität und psychologischen und anthropologischen Aspekten des Erzählens Die entscheidenden Funktionen erzählender Literatur wie ua die Herstellung persönlicher und kollektiver Identitäten finden hier ebenso ihren Platz wie ein umfassender Blick auf die maßgeblichen Forschungstraditionen der modernen NarratologieIm zweiten Hauptteil werden zentrale Strukturelemente von Erzähltexten Erzählstimme Perspektive Figur Zeit Raum ua ausführlich dargestelltDer abschließende dritte Hauptteil ist der Formgeschichte mit ihren Gattungen einigen Einzelwerken und vorliegenden Erzählverfahren vorbehalten Sei es der 'heroische Roman' sei es 'Klassik und Romantik' oder auch sehr interessant und aufschlussreich nachzulesen 'Die Neuformierung des literarischen Diskurse in Europa' nach 1945 breit umfassend und fundiert ist gerade in diesem dritten Teil die Entwicklung der Erzählliteratur von der Antike an bis zur transnationalen Intertextualität klar strukturiert und somit auch in Ausschnitten bearbeitbar hervorragend dargelegtSo findet der interessierte Leser und der wissenschaftlich im Bereich forschende gleichermaßen im Handbuch fundierte Eindrücke zu 'klassischen' Themen der Erzählliteratur ebenso wie zu noch eher 'Randgebieten' wie dem eines 'computergestützten Erzählen'Jedes der einzelnen Kapitel bietet im Nachgang eine durchaus ausreichende 'erste' Literaturliste die zur näheren Vertiefung des konkreten Themas einlädt und die Weiterarbeit erleichtertSprachlich erschließt sich das Handbuch mit seiner komplexen und teils wissenschaftlich abstrakten Sprache nicht unbedingt leicht und erfordert hohe Konzentration und durchaus Einarbeitungszeit Eine Mühe die sich durchaus lohnt denn in solcher Breite und fundierter Darstellung findet sich nicht leicht ein anderes Werk zur Welt der erzählenden LiteraturDas Handbuch stellt sich übersichtlich gegliedert und sachlogisch nachvollziehbar dar und wird in erster Linie im Rahmen der literarischen Wissenschaft seinen Platz finden Wer die Mühe einer konzentrierten Einarbeitung nicht scheut wird allerdings auch als interessierter Laie vielfache Erläuterungen und Einordnungen zur Erzählliteratur finden die den eigenen Blick auf dieses umfassende Genre durchaus erweitern