Kindle Robert Musil × × Die Verwirrungen des Zöglings Törleß Kindle Á des

In der Suhrkamp BasisBibliothek erscheinen literarische Hauptwerke aller Epochen und Gattungen als Arbeitstexte für Schule und Studium Sie bietet die besten verfügbaren Texte aus den großen Editionen des Suhrkamp Verlages des Insel Verlages und des Deutschen Klassiker Verlages ergänzt durch anschaulich geschriebene KommentareIn der Suhrkamp BasisBibliothek erscheinen literarische Hauptwerke aller Epochen und Gattungen als Arbeitstexte für Schule und Studium Sie bietet die besten verfügbaren Texte aus den großen Editionen des Suhrkamp Verlages des Insel Verlages und des Deutschen Klassiker Verlages ergänzt durch anschaulich geschriebene KommentareIn der Suhrkamp BasisBibliothek erscheinen literarische Hauptwerke aller Epochen und Gattungen als Arbeitstexte für Schule und Studium Sie bietet die besten verfügbaren Texte aus den großen Editionen des Suhrkamp Verlages des Insel Verlages und des Deutschen Klassiker Verlages ergänzt durch anschaulich geschriebene Kommentare


6 thoughts on “Die Verwirrungen des Zöglings Törleß

  1. says:

    Wir lesen dieses Buch in der Klasse während des Deutsch als Zweitsprache Unterrichts und es erscheint ziemlich schwierig sei es in Bezug auf Sprache als auch vom Inhalt her Die Verwirrungen des Protagonisten sind nicht mehr ganz aktuell Wir kommen nur sehr langsam mit dem Lesen voran


  2. says:

    Ware in ausgezeichnetem Zustand; wieder sehr zufrieden; zügige Lieferung


  3. says:

    ‘Die Verwirrungen des Zöglings Törleß’Einblicke in das Innenleben eines bestimmten jungen Menschen Gegenstände und Menschen haben dieser Novelle etwas Gleichgültiges Lebloses Mechanisches an sich als seien sie aus der Szene eines Puppentheaters genommen Protagonist des Romans ist wie der Titel uns bereits nahelegt der Zögling Törleß Dieser ist eine hochsensible ganz in seinen Gedanken versunkene Gestalt die noch nach ihrem Weg im Leben und Antworten auf andere ganz existentielle Fragen sucht Ein ewiges Warten auf etwas von dem man nichts anderes weiß als dass man darauf wartet“Das ist so langweilig”Für Menschen ab 16Brigitte Prem


  4. says:

    Es gibt Stellen die wir allein mit unserem Denken nicht überwindensondern wir bedürfen einer anderen inneren Gewißheit die uns trägtRobert Musil22 jährig schreibt Robert Musil 1880 1942 sein Erstlingswerk Alfred Kerr zeigte sich so begeistert dass so die schriftstellerische Karriere Musils begann Diese Erzählung wurde zu einem großen Erfolg 1966 so gar verfilmt SchlöndorffWas macht dieses Werk so besonders? Es sind drei Dinge 1 die fulminante Sprache die die Tiefen heranwachsender Prozesse und deren innere Dialoge bestens in Szene setzt 2 gelingt es Musil mit psychologischer Raffinesse diese inneren Dialoge des Zöglings Törleß in den gesellschaftlichen Kontext der Herkunftsfamilie der Gesellschaft auch der vorgestellt zukünftigen wie der Peer Group zu positionieren und 3 versteht er es in brillanter Gegenüberstellung die Tücken der realen Welt mit den unendlichen Sehnsüchten der Phantasie getriebenen Traum Welt der Heranwachsenden und deren sexueller Reifung zu verbindenMusils Erzählung positioniert drei wichtige primäre Geschehnisse die zur Verwirrung wie zur Klärung des Lebens Törleß’ beitragen ein weiteres Erlebnis dient der Klarstellung der eigentlichen Suche nach aktueller und zukünftiger IdentitätSeine Erzählung beginnt mit dem Verlassen des elterlichen Hauses a welches gut bürgerlich ihm Erziehung angedeihen lassen konnte Seine äußere Welt war geprägt von Norm und Pflicht Das Ziel seiner Eltern war ihm den letzten Schliff in einem angesehenen Konvikt zu ermöglichen Törleß mag um die 16 Jahre alt gewesen sein als er seine lieben lieben Eltern verließ seine körperliche Erinnerung an die geliebte Person die zu allen Sinnen spricht und in allen Sinnen bewahrt wird so dass man nichts tun kann ohne schweigend und unsichtbar den anderen zur Seite zu fühlen Seine gut behütete Vergangenheit im Elternhause ließ keine sinnliche Erfahrung zu diese fand er stellvertretend in den poetischen Werken von Shakespeare Goethe und Schiller Diese geborgten Gefühle trugen ihn über die Jahre hinweg wo man selbst etwas bedeuten muss ohne als Unfertiger etwas bedeuten kannIm Konvikt schließt er Freundschaft mit den Jungen Reiting und Beineberg die ihn zum Besuch einer Prostituierten auffordern ein wichtiges Erlebnis b welches später als Erinnerung in Törleß noch Bedeutung hat Bei der Prostituierten lernt er einen weiteren Schüler kennen es ist Basini der nicht wie die beiden anderen aus hohem Hause kommt sondern sich auf natürliche Weise dem möglichen Erfolg zuwenden muss Törleß erkennt bereits hier eine gewisse Affinität Basini ist jedoch nicht gelitten auch deswegen weil er gegen Regeln verstößt Dieses Vergehen bleibt jedoch Geheimnis der Gruppe allerdings mit einer besonderen Verpflichtung Und so c erlebt Törleß das Verhalten von Macht aus minderen Motiven Basini wird versklavt und geschlagen und dennoch scheint es daß Basini selbst aus dieser Situation zunächst Vorteile ziehen kann Törleß jedoch empfindet ungeklärte Indifferenz ja er empfindet gewisse Erregung in der tatsächlichen Macht als Strafe und der subtilen die durch Fragen zum Verlust jeder Klarheit führtÜber allem und hier brilliert die Art des Erzählens im Besonderen ist die Suche Törleß’ nach Identität nach den Dingen außerhalb des Lebens der Transzendenz und entscheidend vielleicht die Fragen zu Klärung des inneren Kosmos So wie er im Park liegend die Wolken und die freien Bereiche dazwischen entdeckt und mit ihnen sein Blick ins nicht Endende ins Unendlich schweift zittert sein Innerstes und Angst zwingt ihn die Augen davor zu verschließen Törleß empfindet seine Gedanken in neuen Weiten er fühlt sich entfesselt die Erfahrung geht über den Verstand sie ist bedrohlich und vernichtend für ihn In diesem Moment ging er die Kindheitserinnerungen durch zwischen Wachen und Träumen begegnete ihm Neues Ahnungsvolles das mehr war als alles andere bisher Die dunklen Schleier der Sinnlichkeit kamen über ihn sein sexuelles Erwachen spürte er und die Vorstellung von all dem was mit ihm geschah entzweite ihn völlig Alltag und Vernunft waren von nun an der Widerpart eines bilderdurchzuckten Schweigens In diesen Momenten versagt das Erkennen den Zusammenhang jeder einzelne Augenblick bleibt unverständlich und wird verwirrt wenn er mit den Ketten des Verstandes zum bleibenden Besitz gefesselt werden soll Törleß durchläuft eine poetische Veränderung vergleichbar Anselmus bei ETA Hoffmann und wandelt sich selbst im MenschseinDie Lehre der Mathematik bzgl des Imaginären und des Unendlichen fasziniert ihn und bringt gleichzeitig die Hoffnung auf Klärung seiner ureigensten Fragen Die Diskussion mit seinem Mathematiklehrer führt zur Erkenntnis dass in der geschlossenen Welt der Mathematik allein kein Heil zu erwarten ist und die Entdeckung Kants bringt ihn in das noch Unverstandene der Philosophie Diese verspricht ihm Hilfe für die Fragen des weiten Lebens Vor allem diese Frage ob es ein allgemeines Gesetz gibt dass etwas in uns ist das stärker größer schöner leidenschaftlicher dunkler ist als wir? In jedem Nerv seines Körpers bebt ein ungeduldiges Ja Und er fühlt sich als Überwinder von Kant da er sich selbst auf der Spur des Rätsels Lösung wähnte die er in Aufzeichnungen für sich bannen möchte wie es Rilkes Malte tat wie es Valerys Monsieur Teste tat und wie es Robert Walsers Jakob von Gunten tatSeine Beziehung zu den Freunden verändert sich ebenso wie auch sein Verhältnis zu Basini So wie er in den Kindheitserinnerungen in Mädchenkleidern eine anerzogene Schein Affinität zum anderen Geschlecht erwirbt so entstehen zunehmend homoerotische Empfindungen gegenüber Basini die in Vollendung der Macht als andere Art der Strafe zur Geltung kommen Doch diese Strafe entpuppt sich als Macht des einen und als Wollust des anderen und doch werden Empfindungen beider eins In dem Moment als Basini nackt neben ihm liegend im schweigenden Schlafsaal des Konviktes sich als Diener anpreist alles für ihn tun möchte da erkennt Törleß sich selbst nicht mehr Den weiteren Wünschen Basinis ohne Gegenwehr folgend verlässt er den Pfad der Vernunft und gibt seiner Sinnlichkeit die Oberhand Dieses Erlebnis ist Entzweiung für Törleß das bin nicht Ich sind seine Worte Und doch spürte er schon lange spätestens seit dem Besuch bei der Prostituierten von diesem Verlangen Basini stieß das Tor zum Leben auf ein Zwielicht vermengte Wunsch und Wirklichkeit er sah hinter dem Tor die Grenze des Landes Sehnsucht und dieses offene Tor verband nun die äußeren Empfindungen mit dem inneren lodernden Feuer und hüllte ihn ein bis zur Unkenntlichkeit Diese Gefühlsvereinigung überraschte Törleß und in dieser ersten Überraschung wollte er dieses Gefühl für Liebe nehmenDoch es war nur ein Schwanken zwischen Beschämung und Begierde Diese Ambivalenz löste sich als Reiting und Beineberg entschieden die nächsten Strafen gegen Basini durchzuführen Törleß noch immer schwankend in seiner Ambivalenz stellt jedoch fest dass sein Suchen nach der Lösung der Rätsel vorbei sei Es gibt keine Rätsel die einfache Botschaft Alles geschieht Das ist die ganze Wahrheit Und in dieser Gewissheit zwischen Tag und Nacht zwischen Leib und Seele zwischen der Vernunft und dem Gefühl dem Traum unterscheiden zu können geht er aus dem Konvikt selbst gewünscht und hinaus getadelt Seine Welt hat nun die Ortung des kartesischen Dualismus er ist Doppelgänger in beiden zu Hause er ist wie Anselmus in Hoffmanns goldenem TopfBeunruhigend ist das devote und gleichzeitig machtgeile Verhalten von Schülern an Eliteschulen die nur mit Disziplin nicht gebannt werden kann wenn dort nicht die Seele frei ins Leben treten darf Musils Kritik an diesem System welches er als Kadett durchlaufen musste zeigt deutlich das Vermisste aber damit das Wichtige jugendlichen Lebens und beweist bereits a priori dass ohne Achtung des Lebens Diktatur und in Folge Vergewaltigung des Einzelnen nahezu unvermeidbar sindMusil schuf ein Werk welches lesesüchtig macht welches mit Psychologie Philosophie bestens umzugehen versteht Musil bringt den Erzähler wunderbar in Szene auch in die immer wieder auftretende Parallelität der Dialoge Alles was es im Leben Beunruhigendes gibt erlischt sobald es in den Tatkreis eines Lebens eintritt so vielleicht die uintessenz eines außerordentlich lesenswerten Romans von abweichender Art Musil über Musil


  5. says:

    Der 1906 erschienene Roman „Die Verwirrungen des Zöglings Törleß“ ist das Erstlingswerk des österreichischen Autors Robert Musil 1880 1942 Im Mittelpunkt steht der junge Törleß der von seinen Eltern auf ein katholisches Internat geschickt wird Dort ist das Zusammenleben der Schüler von pubertären Nöten und homoerotischen Beziehungen geprägt Der sensible Törleß weiß mit seiner erwachenden Sexualität nicht umzugehen und gerät in den Zustand einer seelischen ZerrüttungAls Basini ein schwacher fast weibischer Junge von den Mitschülern des Kameradendiebstahls überführt wird beschließen die Zöglinge Beineberg und Reiting ihn nicht der Internatsleitung zu melden sondern die Bestrafung selbst vorzunehmen Sie behandeln den Dieb sexuell und physisch Törleß beteiligt sich eine Zeit lang an den Demütigungen und sadistischen Spielen Er ist aber mehr der passive Beobachter und beteiligt sich kaum aktiv an dem Seelenterror Als sich die Spirale der Gewalt schließlich zum Lynchexzess steigert will Törleß empört einschreiten Aber es ist zu spät durch das bloße Zuschauen ist er zum Komplizen geworden Am Ende jedoch hat Törleß seine Verwirrungen im Wesentlichen durchlebt und er erhält seine Sicherheit zurückNeben der Darstellung der inneren Vorgänge seiner Hauptfigur gibt Musil aber auch einen Überblick über die damalige Gesellschaft der kuk Monarchie Er verarbeitete außerdem eigene Erfahrungen als Zögling einer MilitärerziehungsanstaltDie vorliegende Taschenbuchausgabe wird durch ein ausführliches Nachwort von Thomas Zirnbauer ergänzt der die Stellung des „Törleß“ im Gesamtwerk von Musil betrachtet und die Frage „Pubertätsroman oder politische Prophetie?“ beleuchtet denn er nimmt ja gewissermaßen die Entwicklung faschistischer Strukturen vorweg


  6. says:

    Ich hab den Trle vor ber 30 Jahren in der Schule gelesen und fand ihn da schon wahnsinnig komplex spannend Jetzt hab ich ihn noch mal zur Hand genommen und fand darin noch so viele Einsichten wie sie fr den damals 26 jhrigen Musil endlos erstaunlich warenbildungslektre auf highlevel